Raucherentwöhnung

RaucherentwoehnungDie wenigsten Raucher wissen, dass es nicht das Nikotin ist, das sie von Zigaretten abhängig macht. Aber was ist es dann?

In der Hypnotherapie gehen wir davon aus, dass es sich bei dem Rauchen weniger um eine Sucht, denn vielmehr um ein erlerntes Verhalten handelt.

Bei den ersten zwei Zügen an einer Zigarette schüttet der Körper unter anderem Unmengen an Endorphinen aus, damit Sie nicht zu sehr unter dem Gift Nikotin leiden müssen. Was Endorphine machen weiß jeder … sie lassen einen glücklicher, stressfreier und gelassener fühlen. Letztlich ist es nicht die Sucht nach Nikotin, sondern die Sucht nach den Endorphinen. Nikotin macht nachweislich körperlich nicht süchtig, deswegen helfen auch keine Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis, da hier das Nikotin schleichend an den Körper weitergegeben wird und es nicht zu einer explosionsartigen Endorphinausschüttung kommt.

Rauchen Sie nachts? Wahrscheinlich nicht! Was würden Sie sagen, wenn der Nikotinspiegel nach 12 Stunden Abstinenz im Blut nicht mehr nachweisbar ist? Was veranlasst Sie also nach einem Schlaf von 8 – 10 Stunden, wieder zur Zigarette zu greifen? Es sind die Endorphine die ausgeschüttet werden möchten und natürlich die Gewohnheit. Und genau hier setzt Hypnose an.

Bei einer Raucherentwöhnung mit Hypnose werden unbewusste Verhaltensweisen neu konditioniert. Über moderne und antiautoritäre Hypnosetechniken ist es möglich, diese unbewusst laufenden „Programme“, in eine andere und positivere Richtung zu lenken.

Raucherentwöhnung eignet sich für Klienten, die auch wirklich selbst mit dem Rauchen aufhören möchten. Die Hypnose kann Sie nicht gegen Ihren Willen zum Nichtraucher machen! Wenn Sie nicht selbst aufhören möchten, sondern darauf hoffen, dass Hypnose Ihnen das Verlangen nach der Zigarette löscht", ist eine hypnotische Raucherentwöhnung nicht für Sie geeignet.

Xing

Facebook

Theralupa

background